Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln

Es ist golden mit reich verzierten Verzierungen, mit wunderschöner Seide bezogen: Es ist ein Barocksofa. Oder ist es ein Sofa im Rokoko-Stil? Beide Möbelstile sind schön und gefragt, aber kennen Sie den Unterschied zwischen Barock und Rokoko? Bei der Erkundung dieser Stile wird deutlich, dass es für beide zwar definierende Merkmale gibt, es jedoch gute Gründe gibt, warum es manchmal schwierig ist, den Unterschied zwischen Barock und Rokoko zu unterscheiden.


Barockdefinition

Barock bezieht sich eigentlich auf einen bestimmten Zeitraum die sie vom 17. Jahrhundert bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit wurde ein Stil, der um 1600 in Italien entstand, in ganz Europa und darüber hinaus populär.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Vergoldetes Holz mit symmetrischen Details weist auf die Barockzeit hin.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Wesentliche Holzbeine auf dem Tisch und die großen geschnitzten Arme des Sofas spielen im Baroqie-Stil.

Laut Stip International – und Webster ‚ s Wörterbuch – stammt der Begriff Barock wahrscheinlich aus dem portugiesischen Wort „barocco“, was „ungleichmäßige Perle“ bedeutet. Der Stil verwendet normalerweise klassische Ordnungen und Ornamente auf freie und skulpturale Weise, die Bewegung hervorrufen und eine Wirkung haben dramatischer Effekt. Barockstil durchdrang die meisten Teile der Kultur, einschließlich Gärten, Architektur, Musik und Kunst.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Blumenverzierungen sind in beiden Stilen üblich, aber Rokoko verwendet hellere Farben.

In der Barockarchitektur wurden kühne Massen, Kolonnaden, Kuppeln, helle und malerische Farben sowie das kühne Spiel von Volumen und Leere betont. Dies ist auch die Zeit, als monumentale Treppen in Mode kamen – Wikipedia .

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Eingelegtes Holz – Marketerie genannt – war ein Markenzeichen vieler Möbel im Barockstil.

Möbel aus der Barockzeit sind an ihrem sehr kunstvollen und luxuriösen Look zu erkennen. Komplizierte, aufwändige und übertriebene Dekorationen sind charakteristisch und umfassen meistens Blumen, Blätter und Putten. Die barocken Möbel waren sehr detailliert und übermäßig verziert, so dass das Gesamtbild großartig und üppig, aber symmetrisch und ausgewogen wirkt. Laut dem Victoria and Albert Museum in London war das Interieur im Barockstil luxuriös: Die Möbel wurden mit reichem Samt und Damast bezogen, umrahmt von vergoldetem Holz und Intarsien. Der Stil blieb bis etwa 1725 in Mode.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Hellere Farben und die dünnen, eleganten Beine dieser Stücke kennzeichnen sie als Rokoko.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Ein phantastischer Spiegel und eine Marmorkonsole sind im typischen Barockstil gehalten.

5 Merkmale barocker Möbel

Das Museum erklärt, dass barocke Möbel mehrere charakteristische Merkmale haben:

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Lampen und Zubehör im Barockstil weisen ikonische Blätter und Schriftrollen auf.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Erhöhte, vergoldete Ornamente und die abgerundete Form dieser Kommode sind barock.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Reichlich Gold und dunkle Elfenbein-Töne sind typisch barock.

Blattmotive  Der Barockstil verwendete viel Pflanzenleben in seiner Verzierung, einschließlich Blättern und Girlanden aus Blumen.

Marketerie – Marketerie umfasst das Aufbringen von verschiedenfarbigen Holzfurnieren auf die Möbeloberfläche. Möbelhandwerker lernten diese Technik von französischen und niederländischen Schreinern.

Putti – Dies ist ein italienisches Wort, das ‚Jungen‘ bedeutet und sich auf pummelige Kinder bezieht, die in vielen barocken Dekorationen verwendet werden.

Wappen und Initialen – Monogramme, die zu dekorativen Zwecken verwendet wurden, waren in barocken Möbeln üblich, ebenso wie Wappen.

Lambrequin-Motiv – Wir haben bereits festgestellt, dass das Barockzeitalter von luxuriösen Textilien geprägt war, und die Eigenschaften dieser Stoffe wurden auch in anderen Medien verwendet. Ein quastenförmiges Stoffmotiv, genannt Lambrequin, ist eines der am häufigsten gesehenen.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Seide wurde in der leichteren Rokoko-Zeit für Polsterungen verwendet.

Die Franzosen waren die Hauptverantwortlichen des Barockstils. Die Herrschaft von Ludwig dem XIV. Markierte das Ende der Renaissance und der Aufstieg dieses sehr einflussreichen Stils, der oft als der prächtigste Stil der französischen Epoche angesehen wird, schreibt das V & A. In dieser Zeit gediehen große Möbeldesigner und Schreiner. Andre Charles Boulle war der Schreiner von König Louis XIV. Er war einer der größten Künstler auf dem Gebiet des Einlegens von Ebenholz mit Schildpatt, Messing und anderen Metallen. Er schuf die prächtigen Stücke, von denen wir wissen, dass sie zum barocken Louis XIV-Zeitalter gehören.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Vergoldete architektonische Details waren in beiden Designstilen üblich.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Dekorierte Wandpaneele waren Teil der meisten barocken Innenräume.

Ursprünglich hatten barocke Möbel gedrehte Füße oder später gebogene Beine. Dies ist die Zeit, in der kleine, runde und längliche Tische und Konsolen laut dem Museum üblich waren. Kommoden und Schränke, viele mit eingelegten Holzpaneelen, waren im Trend. Die Tischler verwendeten überwiegend Eiche, Walnuss, Kastanie und Ebenholz. Ein großer Teil der Verzierungen wurde in Rosenholz, Sandelholz, Tulpenholz und anderen exotischen Hölzern gefertigt.

Auch die Grundform barocker Möbel ist unverkennbar: Geschwungene Beine sind ein Markenzeichen der Epoche. Diese handgefertigten Stücke stammen überwiegend aus Italien und wurden aus den besten Hölzern gefertigt. Polstermöbel konnten mit Stoff oder Leder bezogen werden, aber Holz war immer ein prägendes Merkmal aller Möbel im Barockstil.

Die ersten Barockmöbel wurden mit einer transparenten Lackschicht überzogen, betont Stip. Im Laufe der Zeit änderten sich die Vorlieben und es wurden verschiedene Arten von Möbeln im Barockstil produziert. Bei den Reichen waren Stücke mit goldlackiertem Holz als Statussymbol sehr beliebt. Manchmal hatte diese Farbe – entweder in Gold oder Weiß – ein knisterndes Finish.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Die Barock-Elemente, wie dieser opulente Rahmen, mit moderneren Ausstattungen kombiniert, funktionieren in den heutigen Räumen gut.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Dieser Speisesaal ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie großartige und extravagante Barockräume sein können.

Der Unterschied zwischen Barock- und Rokokostil

Rokoko

Der leichtere, anmutigere Rokoko-Stil stammt aus Frankreich und kam am Ende der Barockzeit. In der Tat wird es allgemein als eine Untermenge der Barockzeit angesehen, stellt SF Gate HomeGuides fest . In der Tat nennen es einige Historiker Spätbarock. Rokoko ist ein Stil, der von Künstlern und Designern in der Innenarchitektur und in der Kunst verwendet wurde, nicht jedoch von Architekten. Egal, es war eine kürzere Stilepoche: Barock überspannte das 17. Jahrhundert, aber die Rokoko – Ära von den 1730er Jahren zu den 1760er Jahren dauerte, die während der Zeit von Louis XV waren.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Hellere Farben und ein Hauch von Chinoiserie sind im Rokoko-Stil üblich.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Rokoko verwendet noch reichlich Gold, aber die allgemeinen Farben sind heller und pastelliger.

Der Begriff Rokoko stammt vom französischen Wort Rocaille, das das mit Muscheln bedeckte Felswerk bezeichnet, das zur Dekoration künstlicher Grotten verwendet wurde, schreibt Britannica . Rocaille bezieht sich auch darauf, wie die Franzosen es lieben, Steingärten in Form von Muscheln anzulegen.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Seidenbezüge und hellere Elfenbein-Nuancen sind im Rokoko-Stil gehalten.

Während Barock opulent und schwerer war – eher „ernst“ -, gilt Rokoko als unbeschwerter, frivoler, phantastischer und skurriler. Die Dekoration wurde normalerweise verwendet, um ein Gefühl von Fluss zu erzeugen, insbesondere unter Verwendung abstrakter und asymmetrischer Details. Oft wurden auch asiatische Einflüsse wie Chinoiserien berücksichtigt. Der Handel mit dem Fernen Osten beeinflusste dekorative Motive, und diese Muster und Lackierungen wurden immer mehr in Mode.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Die zurückhaltenden Farben, der Kronleuchterstil und die vergoldeten Akzente dieses moderneren Wohnzimmers erinnern an das Rokoko.

Der Stil entstand als „Revolte gegen die langweiligen und feierlichen Barockentwürfe der französischen Königshöfe in Versailles“. Die allgemeine Stimmung des Rokoko-Zeitalters stand im Gegensatz zu dem schweren Barockstil der Behaglichkeit, Wärme, Privatsphäre und Ungezwungenheit gegenüber bedeutete auch, dass Gott und die Kirche mächtig waren.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Während sie noch großartig sind, sind diese goldenen Rokoko-Details leichter und spritziger.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Die Stücke in diesem Raum sind eher Rokoko als Barock wegen der dünneren Beine und des abgeschwächten Kronleuchters.

Dengarden zufolge fühlten sich das Innere und seine Elemente als ein Organismus an, der harmonisiert und einen einheitlichen Effekt erzeugt. Maßgefertigte Stücke waren Teil der Bemühungen, eine Inneneinrichtung zu schaffen, die zusammen passt. Viel Planung wurde in die Möbelplatzierung, die Formen der Teile und die dekorativen Elemente der Elemente investiert.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Dieses hoch koordinierte Schlafzimmer mag barock aussehen, aber die Seidenpolsterung deutet auf die Herkunft des Rokoko hin.

Der Rokoko-Stil förderte auch einen einstöckigen Salon zur Förderung der Intimität, und die Gäste waren nicht so fokussiert wie die Barockzeit mit ihren zweistöckigen Räumen. Diese Ära sah auch den Aufstieg des Boudoirs sowie Räume für Vergnügungen wie Spiele, Musik und Lesen. Die Chaise Lounge wurde in dieser Zeit entwickelt.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Elegante geschwungene Beine auf den Stühlen und der Konsole sind im Rokoko-Stil.

Statt von Anfang an zu beginnen, behielten wohlhabende Gutsbesitzer die barocke Architektur ihrer Häuser bei, renovierten sie jedoch im Inneren mit Putz, Wandmalereien, Spiegeln, Möbeln und Porzellan in einem leichteren, feminineren Stil.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Dieses Rokoko-Zimmer verfügt über einen fantasievolleren Kronleuchter, einen Intarsien-Tisch und eine leichtere Polsterung mit asiatischem Einfluss.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Für die Wandleuchten, die während der Rokoko-Zeit populär wurden, wurden oft unbeschwerte Designs mit verschiedenen Pflanzen verwendet.

Wenn Sie sich Barock- und Rokoko-Möbel ansehen, scheinen sie sich ziemlich ähnlich zu sein. Beide sind stark geschmückt, haben geschwungene Beine – manchmal Tierbeine – und weisen komplizierte Verzierungen aus Rollen, Blättern und Muscheln auf. Aber schauen Sie genauer hin und die Unterschiede zeigen sich: Rokoko-Möbel sind zarter und femininer und verwenden hellere Elfenbein-, Gold- und Pastellfarben. Stuhlbeine, die dünner sind, Sitze, die eine organische Form haben, und breitere Arme. Darüber hinaus ist die Symmetrie nicht kritisch. Die Polsterung im Rokoko-Stil ähnelt der des Barock, umfasst aber Brokatelle sowie geblümte oder gemalte Seide.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Diese moderne Version des Rokoko-Stils hat einen organisch geformten Sitz und animalische Füße.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Diese Rokoko-Accessoires sind alle im typischen Elfenbein gehalten und mit gold- und pastellfarbenen Blüten akzentuiert.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Opulente Seide, typisch für das Rokoko-Interieur, wird mit moderneren Stücken kombiniert, die eine aktuelle Wendung der Epoche darstellen.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Die heutigen Rokoko-Zimmer sind eher mit Tapeten als mit den geschnitzten Wandpaneelen der Originalzeit versehen.

Rokoko-Interieurs zeigen oft große Kandelaber, prächtige Kronleuchter und Wandleuchter, die einen gemütlichen Raum schaffen. Spiegel sind auch prominent, um das Gefühl des offenen Raums zu verstärken. Ihre opulent vergoldeten Rahmen hingen oft mit floralen Schnitzereien an Wänden.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Die Verzierungen auf dem Spiegel und dem Schrank können als Rokoko aufgrund ihrer Assymetrie identifiziert werden.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Weniger vergoldete Ornamente und der Lampenschirm und die Polsterung aus Seide zeigen den Stil des Rokoko an.

Während beide Stile der Kunst Prominenz verleihen, verwendet Rokoko-Kunst Pastellfarben, Serpentinen-Kurven und leichtere Themen wie romantische Liebe und Porträt. Barockkunst ist dunkler, dramatischer und theatralischer.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln

Der Rokoko-Stil begann in den 1750er Jahren an Popularität zu verlieren. Kritiker in Frankreich griffen ihre Trivialität und übermäßige Ornamentik an und führten in den 1760er Jahren zu einer strengeren neoklassischen Bewegung.

Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Dieses Rokoko-Zimmer ist zwar nicht übertrieben, aber immer noch großartig. Es verfügt über eine Seidenpolsterung.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Sowohl in der Barock- als auch im Rokoko-Zeitalter wurden kostbare Stoffe verwendet, in der ehemaligen dagegen eher Samt und schwere Brokate.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Dieses Leben könnte aufgrund der leichteren Stoffauswahl und der Rottöne, die einen asiatischen Einfluss haben könnten, als Rokoko bezeichnet werden.
Details machen den Unterschied in barocken Rokoko-Möbeln
Ein Rokoko-Speisesaal würde so aussehen, mit zierlichen, feminineren Linien auf den Stühlen und weniger vergoldeten Teilen.

Ja, jeder Stil hat seine eigenen Eigenschaften, aber weil Rokoko aus der Barockzeit herausgewachsen ist, haben sie einige Ähnlichkeiten. Diese Gemeinsamkeiten machen es einfach, die Stücke zu mischen und zusammenzubringen. Diejenigen, die die kunstvolle Natur dieser Stile lieben, können sich gerne barock in einem Raum bewegen. Es ist jedoch durchaus akzeptabel, nur einige wenige Barock- und Rokoko-Möbel in das moderne Interieur von heute zu integrieren, sodass Menschen, die eine saubere Linie bevorzugen, immer noch etwas vergoldete Laune in den Innenraum einbringen können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.