Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Ich komme oft an einer riesigen Garage für Busse vorbei, die eher wie ein Busfriedhof aussieht, und ich kann nicht umhin, mir leid zu tun. Es wäre so schön, wenn man ihnen eine zweite Chance geben könnte. Aber Sie“ k einen alten bus nur> für den Transport nutzen. Das heißt aber nicht, dass es draußen keine großartigen Ideen gibt.


Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Schauen Sie sich zum Beispiel diesen Bus an. Früher diente es zum Transport, aber jetzt sieht es aus wie ein gemütliches Zuhause. Der Bus wurde von zwei Frauen aus Even“ yehuda> , Israel, umgebaut und umgebaut. Sie machten den Bus zu einem schönen Zuhause.

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

So haben sie es gemacht. Zuerst gingen sie zu einem Schrottplatz und kauften einen alten öffentlichen Bus. Dann haben sie alle Sitze ausgezogen und den Raum aufgeräumt. Die Transformation war bereit zu beginnen. Sie entschieden, dass es besser sei, das ursprüngliche Layout des Busses beizubehalten und die ungewöhnlichen Dimensionen zu umgehen.

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Die Geschichte, wie ein alter ÖPNV-Bus ein Zuhause wurde

Der 2 Meter breite und 12 Meter lange Bus sah langsam aus wie ein Bus und eher wie ein Zuhause. Eine der größten Herausforderungen bestand in der Arbeit an den inneren Vorsprüngen der Räder. Die Fenster und die Türen wurden zusammen mit dem großen Lenkrad intakt gehalten. Ergänzungen wurden vorgenommen. Der Bus verfügt jetzt über ein kleines Bad, ein Bett, einen Schrank und eine multifunktionale Küche. Es hat auch eine Klimaanlage. {Gefunden auf Xnet }.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.